Reisekostenabrechnungen nicht ECO

Mit den ganzen Umweltzonen, Umweltverschmutzung, Abgase, Treibhauseffekt und alles, was man zum Thema Klimawandel noch so hört scheinen die Meinungen ja sehr auseinander zu gehen. Einerseits wird immer empfohlen auf alternative Energien zurück zu greifen, man solle das Auto stehen lassen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen aber andererseits wird einem das Leben als ökologisch verantwortungsvoller Mensch auch schwer gemacht.

Neue Regelung

Bis Anfang des Jahres gab es immer eine Regelung in der offiziellen Reisekostenabrechnung, dass man stolze 0,05 Euro pro Kilometer, die per Muskelkraft auf dem Drahtesel zurückgelegt werden, dann als Betriebskosten verbuchbar sind. Als Vergleich sind es beim Auto 0,30 Euro. In Relation muss man mit den 0,30 Cent dann auch Sprit, Wartung und Versicherung refinanzieren. Beim Fahrrad hingegen gibt es nicht viele laufende Kosten. Ein Kundentermin in der Stadt mit dem Fahrrad anfahren wäre doch eine tolle Idee. Parkplätze sind da ohnehin nicht zu finden. Nun gelten ab diesem Jahr aber nur noch motorisierte Fortbewegungsmittel. Da muss man sich schließlich nicht mehr wundern, wenn die Leute faul werden und zum Milch und Brot einkaufen mit dem Auto fahren.

Förderungen

Jetzt neulich habe ich gerade über eine Förderung für Elektroautos in Unternehmen gelesen. Dort wurde angepriesen, dass man eine Subvensionierung von bis zu 6000 Euro erhalten kann, wenn man im Unternehmen ein Elektroauto führt. Das Programm ist zwar auf eine gewisse Stückzahl in Hessen limitiert, aber immerhin ein Blick in die richtige Richtung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Herstellung einer Batterie sehr unweltfreundlich ist. Auch mit Kontakten in die Automobilbranche habe ich immer sehr nah erfahren, dass Elektroautos große Probleme mit der Wartung der Batterie haben. Um ein Beispiel zu nennen. Ein Elektrofahrzeug steht für Tage, Wochen oder Monate in einer Ausstellung, wird nicht bewegt, nach längerer Zeit ohne großartige Belastungen ( Betrieb und Wettereinfluss ) war dann schließlich die Batterie platt. Bei einem Anschaffungspreis von mehr als 40.000 Eur und einer Reichweite von 160 km ist das eine wackelige Angelegenheit.

Aufs Fahrrad steigen

Fahrrad fahren ist viel essenzieller. Der Akku ist da zwar am Abend auch platt, aber wird sich das Leben lang bei einem guten Schläfchen erholen. Es ist wie gesagt klar, dass das Fahrrad nur begrenzt Einsatzbereit ist. Aber wenn die Umstände passen, sollten wir doch was für uns und die Umwelt tun. Als gutes Beispiel gehe ich hier voran. Um ein paar Beispiele zu nennen habe ich das Auto bewusst stehen gelassen und bin zum Einzelhandel für Informationen,Kundengespräche und anderen dingen mit dem Rad gefahren. Der Wehrmutstropfen ist, dass ich in den letzten Zwei wochen 5 Euro Reisekosten nicht verrechnen kann. Dafür hätte ich mir immerhin eine Fahrradklingel kaufen können.

In dem Sinne.

Kontaktieren Sie uns jetzt!
Anderen über Reisekostenabrechnungen nicht ECO erzählen

Was würden Sie über dieses Thema wissen wollen? ( 0)

* = Partnerlink