Kollegen näher als man denkt

Wie der Zufall so will, habe ich heute einen Kollegen kennen lernen dürfen. Ganz unscheinbar wie jeder andere Tag wurde mir aus dem Bekanntenkreis gesagt, dass die Nachbarin, eine ältere Frau ein Problem hätte. Dabei gab es aber keine Information über das Problem selbst, allerdings wäre Englischkenntnis vorraussetzung, das Problem anzugehen. Unwissend habe ich mich also auf den Weg zur Nachbarin gemacht um zu helfen. Schnell wurde klar, dass mich dort alles andere Erwartet, als ich mir erträumen hätte können.

Das Problem war eigentlich nur klein. Der Wifi Zugang der Nachbarin war ohne Funktion. Allerdings war der Spanisch sprechende Besuch dafür verantwortlich. Mit gegenseitig guten Englischkenntnissen konnte man dem Problem schnell auf den Grund gehen. Nicht das Wifi Passwort wurde geändert, sondern an den Zugangsdaten des Anschlusses sind veränderungen Vorgenommen wurden. Entsprechende Unterlagen waren nicht auffindbar. Die einzige Lösung für den Moment war den eigenen Zugang bereitzustellen, bis neue Zugangsdaten angefordert wurden.

Nachdem das Problem somit vorerst unlösbar war, war ich weiterhin noch über den Gast neugierig. Irgendwie kam man dann darauf, darüber zu Sprechen, was der Herr macht. Er ist Fotograf. Was für eine Überraschung. Seine Arbeitsgebiete sind größtenteils Events. Unter anderem Party und Corperate Events. Das Ganze auf Internationaler Basis. Hauptsächlich in Spanien, aber auch in Russland, oder London.

Neben dem Smalltalk war für mich auch mal zu hören, wie es in anderen Ländern zur Sache geht. Welche Arbeitsumstände dort herrschen und welche Erfahrung man dort machen könnte. Pedro hat von den ersten Anfängen bei einer vergleichbaren Agentur, wie die hier bekannte Virtual Nights, gesprochen. Das man erstmal kleine Aufträge an den Harken ziehen muss, um auf sich aufmerksam zu machen und später mit viel Arbeit und viel Glück, die Karriereleiter hochsteigen kann. Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht und findet sich mit viel Freude, Motivation und Leidenschaft bei seinen Aufträgen wieder.

Ich hatte auch mal die Möglichkeit, sein Gear anzuschauen. Neben den gängigen Objektiven wie Telezoom, Standartzoom, Blitze, Stativ und Batterien, war es wieder schön zu sehen, dass jeder mit den gleichen Wassern kocht. Doch Resultate doch sehr unterschiedlich aussehen können. Wie oft habe ich es schon gesehen, dass ein junger Kerl mit dem feinsten vom feinsten an Kameraequipment rumläuft, aber nicht weiß damit umzugehen. Petro hingegen ist auf dem Boden geblieben und überzeugte mit Freundlichkeit und teilte seine individuellen Erfahrungen.

Ich fand es auf jeden Fall wieder sehr interessant, mit einem gleichgesinnten über die verschiedenen Erfahrungen zu sprechen und bin sehr erstaut, wie nah solche Kollegen doch beieinander sind. Besagte Nachbarin hat mir davon ruig erzählen können. Ich wünsche Pedro für die Zukunft alles Gute, einen Eindruck über seine Arbeit könnt ihr in seinem Portfolio finden.

Pedro Quiros - Eventfotographer

Kontaktieren Sie uns jetzt!
Anderen über Kollegen näher als man denkt erzählen

Was würden Sie über dieses Thema wissen wollen? ( 0)

* = Partnerlink