Garantie und Gewährleistung in Anspruch nehmen

Wie ist das mit Kulanz?

Gerade in der heutigen Zeit erkennt man immer häufiger, dass Produkte in allen Branchen und Bereichen an Qualität oder Lebensdauer mangeln. In der Kamera branche ist dies leider auch keine Mangelware. So ist der Consumer zwischen der Wahl, ein Produkt zu ersetzen, oder im Falle eines Defekts den Garantie- oder Gewährleistungsanspruch geltend zu machen. Mit den Jahren kann man da positive sowie negative Erfahrungen machen. Zu empfehlen ist, auf jeden Fall den Hersteller aufzusuchen und schauen was es läuft. Denn ein Produkt, dass soweit eigentlich gute Dienste geleistet hat, wäre ökonomisch und wirtschaftlich Nachteilhaft zu ersetzen. Und genau da kommt dann die Garantie oder Gewährleistung - oder schließlich die Hoffnung auf Kulanz ( oder ein Kostenvoranschlag ) ins Spiel.

Gewährleistung oder sogar Kulanz?

Was haben wir zu verlieren? Die Kamera, Objektiv oder Zubehör haben einen Defekt und sind nicht, oder eingeschränkt Nutzbar. Egal bei welchem Alter des Produkts empfiehlt es sich die Optionen abzuwägen. Ich möchte dies an einigen Beispielen sichtbar machen.

Ich empfinde die Kamera-Branche als sehr Kulant und freue mich, dass im Falle einer Reparatur alles Reibungslos abläuft. Egal ob Garantie, Gewährleistung oder auf Kulanz.

Kulanzauftrag: Nikon D600

Die Nikon D600 ist echt eine tolle Kamera. Alle Eigenschaften der Kamera sind genau so, wie man eine Kamera gerne haben möchte. Solide gebaut, 24 Megapixel, gutes Rauschverhalten bei höherem ISO, zügige Bildserie u.s.w. Doch gibt es bei der D600 ein erhebliches Manko, weswegen der Produktzyklus für eine neue Iteration sehr kurz gewesen ist. Laut Press-Release von Nikon erfolgte bei diesem Gerät ein kleiner Rückruf. Diverse User beobachteten eine erhebliche Ansammelung von Staub und sogar Öl im Spiegelkasten und auf dem Sensor. Nach Knapp zwei Jahren mit dieser Kamera konnte ich das Problem nie Nachvollziehen. Natürlich hat man hier und da etwas Staub auf dem Sensor und muss mal mit einem Blasebalg die Kamera reinigen. Doch fand ich das Problem immer nur relativ klein. Kurzerhand wurde die Kamera von der D610 abgelöst. Dort wurde ein neuer Verschluss eingebaut. Ansonsten ist die Kamera nahezu identisch zum Vorgängermodell.

Lösung des Defekts

Betroffene Nutzer haben die Möglichkeit, bei der D600 die Verschlusseinheit wechseln zu lassen. Somit soll das Problem dann behoben sein. Nach Intensiver Reinigung bin ich mit meiner D600 vor einiger Zeit losgezogen, hatte ein paar Aufnahmen in Frankfurt getätigt und bei der Bearbeitung der Fotos hat mich fast der Schlag getroffen. Ich konnte erhebliche Staubpartikel auf den Fotos erkennen. Frisch nach der Reinigung. Da ich bereits wusste, dass Nikon eine Lösung zu dem Problem parat hatte, entschied ich mich. Die Kamera zum Service zu schicken. Nach ca. 2 Wochen war sie auf Kulanz repariert, die Sensorflecken bis Dato nicht mehr vorhanden.

Nikon D610 direkt frisch vom Service erhalten.

Garantieauftrag: Nikon 50 mm 1,4 G

Die wunderbare Festbrennweite mit wahnsinns Lichtstärke war so ziemlich das erste Objektiv, was bei mir einen Defekt erlitten hat. Nach diversen Shootings und noch mit genügend Zeitraum um die Garantie in Anspruch zu nehmen, entschied ich mich, das Objektiv zum Hersteller - oder mehr zum Service-Point - Nikon zu schicken. Was ich zuvor nicht wusste, dass Nikon sogar vorfrankierte Versandlabels bereitstellt. Schließlich ging es dann per versichertem Versand zu Nikon nach Dreieich. Konsumenten mit Garantie- u. Gewährleistungsanspruch aus dem Rhein-Main Gebiet haben bei Nikon zum Beispiel die Chance direkt vor Ort in Dreieich den Servicefall abzugeben. Über Nikon Repair kann man zu jeder Zeit den aktuellen Status des Serviceauftrags begutachten.

Nikon D610 direkt frisch vom Service erhalten.

Defekt Festgestellt

Nach einigen Tagen war das Objektiv im System verbucht und schnell wurde festgestellt, dass die Blende einen Fehler aufwies. Bemerkbar machte dieser Fehler, mitten bei einem Hochzeitsshooting, dass mit entsprechenden Einstellungen jedes Bild überbelichtet war. Mit dem Versuch noch weniger Licht zu Sammeln, noch mehr abzublenden und mit ISO und Zeit zu arbeiten, war schnell klar, dass ein Defekt vorlag. Natürlich ist mit dem Mangel an Zeit und entsprechendem Stress immer schwer zu diagnostizieren, woran es liegt. An diesem Tag war schließlich die einzige Möglichkeit, das Objektiv zu Wechseln und auf die 50 mm Linse zu verzichten.

Service Garantie

Am gleichen Abend in aller Ruhe konnte man das Objektiv schließlich nochmal begutachten. Schnell wurde klar, dass irgendwas mit der Blende nicht stimmt. Diese hat sich nicht mehr von Offenblende geschlossen, Obwohl der entsprechende Mechanismus funktionierte. Beim Service wurde dann schließlich das Gleiche diagnostiziert. Die Blende war verharzt und schloss nicht mehr. Auf Garantie wurde die Linse auseinander genommen, entharzt, gereinigt und wieder zusammengefügt. Damit ging die Linse von Ihrem Garantieauftrag beim Service Point wieder per Post zurück und bis heute gab es keine Einwende mehr.

Gewährleistungsauftrag: Lexar SDHC 32GB 200X

Auch wenn mal ein Produkt nicht mehrere hundert Euro kostet, lohnt sich, den Hersteller mit dem Problem anzusprechen. Genau so war ein Gewährleistungsauftrag für eine SDHC Speicherkarte von Lexar im Programm. Lexar - bzw. Crucial, der Hinter der Marke Lexar steckt - steht für qualitativ Hochwertige Speicherkarten. Neben ein paar 16 GB Karten, habe ich auch einige mit 32 GB und konnte mich bisher nie über deren Qualität beschweren. Doch bei einer der 32 GB Karten konnte ich innerhalb der Gewährleistungszeit bei leichten Bewegungen ein lockeres Innenleben bemerken.

Speicherkarte kulant getauscht

Achtung Datenverlust

Gerade bei Speicherkarten gibt es keine Toleranz. Geht die Kamera kaputt, hat man eine zweite, mit der man weiter arbeiten kann. Gibt es ein Problem mit der Speicherkarte, sind Datenverluste wie Fotos und Videoaufnahmen gefährdet. Einem Hochzeitspaar wird man sicherlich nicht erzählen wollen, dass jetzt ein Teil, oder gar alle Fotos wegen einer defekten Speicherkarte weg sind. Also habe ich mich mit meiner defekten Speicherkarte an Lexar gewendet, um dort meine Gewährleistung in Anspruch zu nehmen.

Lexar Service sehr Positiv!

Mit dem Hauptsitz in Großbritannien hat man hier keine Möglichkeit, mal schnell vorbei zu fahren. Hinzu kam noch, dass einer Kleinigkeit wie einer SD-Karte die Rechnung abhanden gekommen ist. So richtete ich meine Anfrage direkt an den Lexar Support und habe Sachgemäß alle Informationen beschrieben soweit es ging. Alle Daten der Karte, wie z.b. Seriennummer oder Charge übermittelt. Sehr schnell nach meiner Anfrage zur Gewährleistung, habe ich vom Support eine Antwort bekommen. Kurz gefasst ließ der Support verlauten, dass man eine eingeschränkte, lebenslange Garantie auf den Karten hätte und versprach einen Ersatz. Über das RMA System von Crucial konnte man sich also Ticket erstellen, musste per Einschreiben die Speicherkarte für den Gewährleistungsanspruch nach GB schicken. Der Ersatz ist dann schließlich eine ähnlich, bessere, schnellere Iteration, da die gleiche Version der Karte nicht mehr produziert werde. Als Ergebnis war das eine sehr positive Erfahrung seitens Lexar/Crucial und deren Garantie-Policy. Schließlich kann der Hersteller die defekte Karte verwerten.

Fazit

Eine Reparatur auf Garantie oder Gewährleistung macht auf jeden Fall sinn. Resourcen sind nicht mehr unbegrenzt. Daher kann man einen kleinen Beitrag zur Umwelt beitragen. Hersteller sind in der Regel sehr Kulant und Reparieren oder bessern auch nach der Garantie/Gewährleistung kostenlos nach, übernehmen sogar Hin- und Rückversand.

Habt Ihr bereits eine Sache per Garantie oder Gewährleistung reparieren lassen? Wie sind eure Erfahrungen?

Kontaktieren Sie uns jetzt!
Anderen über Garantie und Gewährleistung in Anspruch nehmen erzählen

Was würden Sie über dieses Thema wissen wollen? ( 2)

Gravatar

Peter E. Donnerstag, 01. Januar 1970

Hallo Carsten,

danke für den ausführlichen Kommentar. Meine Kamera, auch eine Nikon D600 ist nun mehr als 2 Wochen beim Nikon Service um das Sensor-Dreck Problem zu beheben.

Lg Peter

Gravatar

Carsten Donnerstag, 01. Januar 1970

Der Service lässt sich immer ein bisschen Zeit, bis ein Auftrag abgeschlossen wird. Ich habe den Service bereits 3 mal in Anspruch genommen. Die Wartezeit bis ein Gerät wieder zurück kam war zwischen 1 und 3 Wochen. Ich empfinde es aber als sehr flott. Halte durch! Gruß

* = Partnerlink