Fotografie - Ausblick 2018

Was wird sich im kommenden Jahr in der Fotografie ändern?

Es schlägt bereits Mitte Januar und jetzt müssten alle erfolgreich in das nächste Jahr gerutscht sein. In diesem Blogbeitrag schauen wir uns die zukünftigen Entwicklungen in Sachen Fotografie und Ausrüstung an, was man vom Jahr 2018 erwarten. Neben einigen Gerüchten zu neuen Produkten gibt auch Fakten und weitere Neuerungen, auf die man ein Auge halten soll.

Fotokina 2018 - jetzt jedes Jahr

Seit diesem Jahr wird die Fotokina erstmals in einem jährlichen Intervall veranstaltet. In der Vergangenheit war die größte Fotografie Messe in Köln nur alle 2 Jahre vorzufinden. Das Ändert sich nun. Mit viel Spannung blicken wir auf die neusten Gadgets und Tools der Fotoindustrie. Der Besuch der Fotokina stellt sich für jeden ambitionierten Fotografen als Highlight Veranstaltung und so gesehen ein muss. Unser letzter Besuch war in 2016 in dem es bereits viele Neuigkeiten und Veröffentlichungen von Fuji und Nikon vorzufinden war. Neben Werbegeschenke, die Möglichkeit neue Produkte auszuprobieren und kennenzulernen findet man sich auf der Fotokina unter gleichgesinnten wieder.

Es ist immer wieder Interessant durch die Hallen der Fotokina zu stolpern und in die Welt der Fotografie einzutauchen. Produkte, die sonst vielleicht nicht ganz so verfügbar sind, können dort getestet werden. Auf der letzten Fotokina war waren wir ganz kräftig beim Stand von Benro vor Ort und haben intensiv mit den Ansprechpartnern Gespräche geführt, welches später einen Teil dazu Beigetragen hat, die Kaufentscheidung für ein Benro Stativ zu fällen.

Es gibt viele Hersteller, die auf der Fotokina nur als EXPO, Messe oder Präsentation fungieren und nicht direkt einen Verkauf vor Ort betreiben, an wenigen Ständen war dies Allerdings zu extremen Schnäppchen-preisen möglich. Zum einen gab es da den Vertrieb von Sunbounce Reflektoren, die Teilweise mit 30 - 40% reduziert waren. Weniger Spektakuläre Rabatte gab es von enjoyyourcamera. Da waren es zwar nur 10 %, diese konnte man Sinnvoll für Zubehör ausgeben, welches etwas schwerer zu bekommen war. Viele Stände bieten auch Gutscheine für den Online-Erwerb und andere Dienstleistungen.

Wie sich die Fotokina dieses Jahr entwickeln wird werden wir im Laufe des Jahres erfahren, wir freuen uns schon auf die Messe. Die Fotokina findet von 26. - 29. September 2018 statt.

Nikon DSLM - Die Nikon Mirrorless für Profis im Vollformat und APS-C

Nikon hat bereits letztes Jahr die Kamera des Jahres veröffentlicht - die Nikon D850, die bislang immer noch mit Lieferengpässen innerhalb Deutschlands eher selten im Handel zu finden ist. Es laufen inzwischen bereits einige konkretere Gerüchte, dass Nikon an mehreren spiegellosen Systemkameras arbeitet, die für den professionellen Einsatz konzipiert sein sollen. Nikon hat bereits auf anderen Plattformen Inoffiziell bestätigt, dass an sogenannten DSLM Kameras gearbeitet wird.

In den letzten paar Jahren ist Nikon auf den Mirrorless-Markt mit der Nikon 1 Serie gesprungen um neben den anderen Herstellern auch eine spiegellose Systemkamera auf den Markt zu werfen. Neben Micro-Four-Thirds, den Sony Alphas und der Canon M Serie wird man den Markt den Mitbewerbern nicht überlassen.

Nikon Fotokina
Nikon auf der Fotokina

Die Gerüchteküche brodelt. Es heißt es wird simultan an einer Vollformat-Kamera sowie einer mit APS-C Sensor entwickelt. Als Vergleich bot Nikon auch bei den APS-C Kameras einige professionelle Modelle wie der D500 an. Ob beide Modelle für den professionellen Einsatz beworben werden, wird sich zeigen. Im Netz befinden sich bereits einige Screenshots und Informationen, dass die kommenden DSLM Kameras von Nikon mit einem neuen Bajonett ausgestattet werden. Ein finaler Name ist bislang nicht bekannt. Auf Nikonrumors wird es "Z-Bajonett" genannt. Bislang hießen die Bajonetts F-Mount. Die jetzt vom Markt genommene Nikon 1 Serie hatte das Nikon 1-Mount Bajonett.

Mit einem neuen Bajonett würde auch ein neues Zeitalter an Objektive auf den Markt kommen. Wie sich die Objektive unterscheiden und wie die Kompatibilität der noch aktuellen Objektive aussehen wird ist noch fraglich. Es ist davon die Rede, dass Nikon auch an einem Adapter arbeiten wird, um die alten Objektive an den neuen Kameras zu nutzen. Das wird sich allerdings mit der Zeit zeigen. Eine offizielle Ankündigung der DSLM Serie von Nikon soll bereits im Februar 2018 stattfinden.

Creative Cloud, Affinity Publisher und andere Software

Vor kurzem ist bei Lightroom das letzte Stand-Alone Update ausgerückt. Der Support außerhalb des Abo-Modells ist somit eingestellt. Kommen neue Kameras auf den Markt oder befinden sich in Lightroom 6.x gravierende Fehler, muss man mit einem Update in die Creative Cloud - also das Abo von Adobe - rechnen. Bislang kostet das Fotografie Abo ca. 10 Euro im Monat und kann als Prepaid, oder Postpaid gemietet werden. Solang man zahlt ist man im Club und kann den vollen Umfang der gebuchten Programme nutzen. Wer später auf die Suite verzichtet, wäre dann auch nicht mehr in der Lage PSD Dateien zu öffnen.

In 2018 ergibt sich somit ein spannendes Rennen von Software Produkte, die als Katalog- und Rawkonverter eine Alternative zum Marktführer Adobe bieten wollen. Für Lightroom gibt es bereits Darktable, Rawtherapee, Capture One und Luminar. Darktable und Rawtherapee - beides Open Source - haben noch einen weiten Weg vor sich. Die Open Source alternativen von Lightroom könnten jedoch für Linux User interessant sein.

Der Capture One und Lightroom Vergleich ist auch in unserem Blog zu finden.

Luminar

Auf der Produktseite sieht Luminar auf jeden Fall sehr spannend aus. Man findet sich in einem gewohnten Mac-Interface wieder und kann in der 2018 Version das App als Rawkonverter mit Zusatzfunktionen nutzen. In 2018 sollen an Luminar in Windows noch drastische Änderungen stattfinden. So fehlt dort zum Beispiel Funktionen vom Arbeitsbereich, Batch-Processing, weitere Katalog Funktionen für Stock und Archivierung.

Der Hersteller sieht sich als direkten Konkurrenten zu Lightroom, da in einer Funktionsübersicht ein direkter Vergleich zu den CC Versionen von Adobe aufgelistet sind. Für $69 / 69 € als Einmalzahlung ist dieses Programm zur Raw-Entwicklung eher günstig anzusehen.

Affinity Publisher

Serif hingegen hat sich auf dem Markt schon mit verschiedenen Produkten einen Namen machen können. Die aktuellen Softwares wie Affinity Photo und Affinity Designer finden bei vielen Anwendern Zuspruch. Wir haben beide Programme auch für verschiedene Anwendungsfälle im Einsatz und sind von der Benutzung und der Leistung begeistert. Ohne Abo und mit geringen Kosten können wir sagen, dass Photo zu Photoshop und Designer zu Illustrator eine gelungene Alternative ist.

Serif ist derzeit allerdings schon länger an einer Alternative zu InDesign am entwickeln. Als Desktop Publisher kommen da Funktionen für Text-Fluss über verschiedene Seiten und Seitenlayouts hinzu. Einen kleinen Teaser hat man zu dem Produkt Affinity Publisher bereits veröffentlicht.

Geplant war der Publisher bereits für Ende 2017, durch den großen Erfolg der anderen Apps, sowie Affinity Photo auf dem iPad musste man die Prioritäten etwas anders verteilen. Auf der Herstellerseite wird die Verfügbarkeit auf 2018 geschätzt.

Nik Collection - DXO Photolabs & Optics

Nachdem Google in 2015 das Team von Nik Software aufgekauft haben, wurde die Software Suite Nik Collection vom initialen Preis von 499 € zuerst auf 150 € reduziert und im Nachhinein kostenlos angeboten. Nach einiger Zeit entschied sich Google, den Support für die Suite komplett einzustellen.

In der Zwischenzeit hat sich jetzt das Fotolabor DXO für die Nik Collection interessiert und die komplette Software wiederum von Google abgekauft. DXO hat bereits eigene Produkte zur Bildbearbeitung und kann im eigenen Portfolio mit der Nik Collection eine Ergänzung finden. Auf der Unterseite der Nik Collection von DXO wird von einem neuen Softwarerelease Mitte 2018 gesprochen.

DXO Photolab
DXO Photolab soll nun auch Kontrollpunkte und Nik Collection Integration erhalten

Die Software DXO Photolab enthält bereits ähnliche Funktionen, wie zum Beispiel die Kontrollpunkte, die von Nik als legendär bezeichnet wurden. Auch liegen durch die Labortests optimale Kamera und Objektivprofile vor. Über eine Fortsetzung der Nik Collection, oder eine Ergänzung in einem neuen Produkt, welches Adobe das Wasser reichen kann wäre sehr attraktiv. Auch so gefällt uns das Programm DXO Photolab sehr gut. In Kürze könnte dies auch eine gute Alternative zu Lightroom oder Capture One werden.

Fazit

Wie man sieht, schlafen die Hersteller nicht. Es wird an die regelmäßigen Produktzyklen festgehalten, so dass alle 2 Jahre ein iteratives Update vor der Tür steht. Ob Software, oder Hardware steht es dem Fotografen frei auf neue Systeme umzusteigen, so wie es vor einiger Zeit auch bei den professionellen Kameras von Sony passiert ist.

Bei vielen Softwareprodukten sind die Zyklen sogar noch kürzer, aber auch die Entwicklung am Stagnieren. Man sollte auf jeden Fall immer und Überall die Augen offen halten. Auch mal schauen was die Konkurrenz treibt und evaluieren. Inzwischen bleiben die Innovationen zwar gering, aber das Vorhandene wird im Detail optimiert.

Welche Erwartung hast du in 2018?

Kontaktieren Sie uns jetzt!
Anderen über Fotografie - Ausblick 2018 erzählen

Was würden Sie über dieses Thema wissen wollen? ( 0)

* = Partnerlink